Dec 6, 2016

Sie Sind Hier: Home / 6 Dec 2016

Nachwachsender Brennstoff: Holzpellets

Categories:

Was sind Holzpellets?

In der Vergangenheit heizten Menschen Ihre Unterkünfte mit Holzscheiten. In modernen und naturbewussten Haushalten verwendet man heute Holzpellets. Die zylindrischen Preßlinge aus trockenem und unbehandelten Restholz haben ein Durchmesser von 4 bis 8 mm. Säge- und Hobelspäne werden unter hohem Druck gepresst und haben daher eine hohe Energiedichte. Der Heizwert liegt bei ca. 5kWh/kg. Der angenehme Holzgeruch sei nur am Rande bemerkt. Dieser umweltfreundlicher Brennstoff bundesweit verfügbar und die Qualität sollte über das Zertifikat für Holzpellets Ö-Norm M7135 sichergestellt sein. Pellets werden im Tankwagen ähnlich wie Heizöl bei Ihnen angeliefert und in den Lagerraum oder das Silo eingeblasen. Eine Liste mit Lieferantenempfehlungen können Sie gern bei uns anfordern.

Nachwachsender Brennstoff

Schwefelfrei und Co2- neutral verbrennt Holz. Es wird nur soviel CO2 freigesetzt, wie der Baum der Atmosphäre entzogen hat. Ein risikofreier Transport ist ein weiterer Pluspunkt für diesen nachwachsenden Energieträger.

Welche Möglichkeiten und Vorteile bietet das Heizenmit Holzpellets?

Man kann die Pelletsheizungen in zwei Gruppen einteilen.


Einzelöfen: Heizungen für den Wohnraum, ähnlich wie der bekannte Kaminofen, mit einem Leistungsbereich von 3 bis 12 KW. Mit diesen Öfen können einzelne Zimmer beheizt werden oder auch ein ganzes Niedrigenergiehaus. Warmwasser kann über einen entsprechenden Wärmetauscher erzeugt werden.


Zentralheizungsanlagen: Diese Pelletsheizungen haben einen Leistungsbereich ab 10 kW und können ohne die Unterstützung von Gas und Öl ein Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus beheizen. Diese Pelletskessel erhalten Sie in verschiedenen Leistungsbereichen. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus benötigen Sie eine Anlage mit ca. 15 KW. Die Leistung richtet sich nach dem Wärmebedarf des Hauses und wird vom Heizungsbauer oder Architekten berechnet.

Lagerung der Pellets

Auch hier gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Das Pellets-Silo hat sich in den letzten Jahren als Brennstofflager durchgesetzt. Verschiedene Hersteller bieten diese Art der Lagerung in Gewebe-Silos an. Diese sind leicht, lassen sich gut transportieren, einfach aufbauen und eignen sich für jede Entnahmeart.

Egal, für welches Pelletsheizsystem Sie sich entscheiden, der Einsatz von erneuerbaren Energien nutzt der Umwelt und Ihrem Geldbeutel. Der Einsatz eines Pelletshaussystems macht Sie unabhängig von politischen Entscheidungen (Öko-Steuer) und von Spekulationen an den Öl und Gasmärkten. Die Verwendung von Holzpellets ist nicht nur eine Beruhigung des ökologischen Gewissens, sondern eine Investition in eine finanziell gesicherte Zukunft, in der man Kosten für ein menschliches Grundbedürfnis, Wärme, in den eigenen Händen hat.

Anbieter findet man unter www.pelletwaermetechnik.de

Was sind Holzpellets? In der Vergangenheit heizten Menschen Ihre Unterkünfte mit Holzscheiten. In modernen und naturbewussten Haushalten verwendet man heute Holzpellets. Die zylindrischen Preßlinge aus trockenem und unbehandelten Restholz haben ein Durchmesser von 4 bis 8 mm. Säge- und Hobelspäne werden unter hohem Druck gepresst und haben daher eine hohe Energiedichte. Der Heizwert liegt bei ca. 5kWh/kg. Der angenehme Holzgeruch sei nur am Rande bemerkt. Dieser umweltfreundlicher Brennstoff bundesweit verfügbar und die Qualität sollte über das Zertifikat für Holzpellets Ö-Norm M7135 sichergestellt sein. Pellets werden im Tankwagen ähnlich wie Heizöl bei Ihnen angeliefert und in den Lagerraum oder das Silo [...]