Climate Adaptive Infrastructure, LLC (CAI) gab bekannt, dass es neben Rye Development LLC den Bau von 22 Wasserkraftprojekten (die unter dem Namen Rye Hydro entwickelt werden sollen) an bestehenden nicht angetriebenen Staudämmen (NPDs) im Osten der USA finanziert.

CAI ist eine Infrastrukturinvestitionsfirma, die sich auf kohlenstoffarme Immobilien in den Bereichen Energie, Wasser und Verkehr spezialisiert hat. Rye Development entwickelt umweltfreundliche Energieerzeugung und Energiespeicherung mit Wasserkraft.

Das aktuelle Portfolio von Rye Development wird 22 NPDs in Kentucky, Louisiana, Mississippi, Ohio, Pennsylvania und West Virginia um Wasserkraftturbinen erweitern, von denen die meisten im Besitz des US Army Corps of Engineers sind und von diesem betrieben werden. Die potenzielle Erzeugungskapazität dieser Projekte wurde nicht bekannt gegeben.

“Wir freuen uns, mit Paul Jacob und dem starken Managementteam von Rye Development zusammenzuarbeiten, die Wasserkraftturbinen an bestehenden, nicht angetriebenen Staudämmen im Osten der USA installieren”, sagte Bill Green, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von CAI. “Die Investition in Rye Hydro passt perfekt zu CAIs Mission, große kohlenstoffarme Infrastrukturprojekte zu finanzieren, die den politischen Risiken und dem wirtschaftlichen Druck der globalen Klimakrise standhalten.”

“CAI ist ein idealer Partner, da sie über umfassende Branchenkenntnisse verfügen und einen beispiellosen Zugang zu jeder Ecke des kohlenstoffarmen Infrastrukturinvestitions- und Politik-Ökosystems haben”, sagte Paul Jacob, CEO von Rye Development. “Wir freuen uns darauf, bei der Entwicklung von Rye Hydro eng mit dem CAI-Team zusammenzuarbeiten, um gleichzeitig das US-amerikanische Stromnetz zu stärken, die CO2-Emissionen zu reduzieren und die Klimakrise anzugehen.”

Im Oktober 2020 unterzeichnete Rye Development die gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit zwischen der US-amerikanischen Wasserkraftindustrie und der Umweltgemeinschaft im Bereich der US-Wasserkraft – eine Vereinbarung unter der Leitung der Stanford University und der Energy Futures Initiative -, in der dargelegt wird, wie die USA den Klimawandel angehen müssen, indem sie beide erneuerbaren Energien vorantreiben Energie- und Speichervorteile der Wasserkraft sowie die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile gesunder Flüsse.